Sprungziele
Seiteninhalt

Ein Ortsentwicklungskonzept für Mönkeberg

Haushaltsbefragung Ortskernentwicklung Mönkeberg: Auswertung der Haushaltsbefragung / Ergebnisse des Bürgerforums am 10. Nov. 2018

Liebe Mönkeberger/innen, mit der Teilnahme an der Haushaltsbefragung möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Rund 200 Einwohner*innen haben sich daran beteiligt. Die Befragung brachte bemerkenswerte Ergebnisse hervor. 95% der Antwortenden sind mit dem ihrer Wohnsituation und ihrem Wohnumfeld  zufrieden bzw. sehr zufrieden, für 99,4%  sind Wohnsituation und -umfeld wichtig bzw. sehr wichtig. In Punkto Verkehrsinfrastruktur ist den meisten das Thema Autofahren/Straßen/Park (87,9%) wichtig bzw. sehr wichtig, über die Hälfte der Antwortenden (54,2%) sind mit der Situation Radfahren/Radweg eher unzufrieden bzw. gar nicht zufrieden. Die detaillierte Auswertung der Haushaltsbefragung ist für Sie in der Randspalte rechts unter Dokumente aufbereitet.

Ein Ortsentwicklungskonzept ist zudem Voraussetzung dafür, Fördergelder aus Mitteln des Landes und/oder Mitteln der Europäischen Union (ELER) für Maßnahmen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung in Schleswig-Holstein beantragen zu können (Projektauswahlverfahren  GAK – Ortskernentwicklung).

Ergebnisse aus dem Bürgerforum

Gut 30 Einwohner*innen haben am 10.11. am ersten Bürgerforum zum Ortskernentwicklungskonzept teilgenommen. Von 10:00 bis 14:00 nutzen die Teilnehmer die Gelegenheit in den Arbeitsforen

  • Bauliche Entwicklung/Wohnen/Gewerbe/Grünflächen
  • Naherholung & Tourismus/Wirtschaft & Verwaltung
  • Verkehr/Mobilität/Klima- u. Umweltschutz/Leben im Dorf

ihre Ideen und Kritikpunkte zur künftigen Gemeindeentwicklung vorzutragen und zu diskutieren.

Die Auswertung des Bürgerforums wird in der nächsten Sitzung  der „Arbeitsgruppe Ortsentwicklung“ am 28.11.2018 erfolgen. Es wird dann auch der weitere Fahrplan für die öffentlichen Themenworkshops im Januar/Februar 2019 verabredet werden.

Die Gemeindevertretung hatte am 19. Juli 2017 beschlossen, eine Arbeitsgruppe zum Thema Ortsentwicklung Mönkeberg einzurichten. Die Aufstellung eines Ortsentwicklungskonzeptes, das durch die AktivRegion Ostseeküste gefördert werden kann, ist von grundsätzlicher Bedeutung für die künftige Entwicklung der Gemeinde.

Ein Ortsentwicklungskonzept ist zudem Voraussetzung dafür, Fördergelder aus Mitteln des Landes und/oder Mitteln der Europäischen Union (ELER) für Maßnahmen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung in Schleswig-Holstein beantragen zu können (Projektauswahlverfahren  GAK – Ortskernentwicklung).

Chronologie und  Entwicklung

Die nachstehenden Informationen zum Ortskernentwicklungskonzept verdeutlichen, dass wir es gemeinsam in der Hand haben, die Entwicklung und damit das Lebensumfeld Mönkebergs in den nächsten Jahren und Jahrzehnten noch attraktiver zu gestalten.
Der Appell geht an alle Bürger/innen, sich an den Angeboten zu beteiligen und aktiv zu engagieren.

Nachdem die Gemeindevertretung am 25. April 2018 die Auftragserteilung der Projektdurchführung für das Ortskernentwicklungskonzept an die Planungsbüros stadt & land/Büro für Landschaftsentwicklung (BfL), Fleckeby/Kiel, beschlossen hat, wurde jetzt mit der Projektdurchführung begonnen (Projektdauer voraussichtlich bis April 2019).

Die wichtigsten Projektbausteine sind:

  1. Grundlagenermittlung und Bestandsaufnahme (u.a. Auswertung von vorhandenen Planungen, Haushalts- und Vereinsbefragung)
  2. Bestandsanalyse (Stärke-Schwächen-Analyse, Handlungsbedarfe)
  3. Innenbereichs- und Entwicklungsgutachten
  4. Ideenentwicklung
  5. Strategie-und Maßnahmenplan/Leitbild

Haushalts- und Vereinsbefragung im September 2018

Mit der Grundlagenermittlung, d. h. der Auswertung der vorhandenen Planungen (z. B.  Bauleitplanung, Tourismuskonzept), wurde in der Zwischenzeit durch die beauftragten Büros begonnen. Im September 2018 wird eine umfangreiche Haushaltsbefragung durchgeführt werden.

Der Fragebogen, der demnächst sowohl online verfügbar als auch in der September-Ausgabe der "Nachrichten aus Mönkeberg" beigefügt sein wird, wird Fragestellungen zu den Themen

  • Wohnsituation und zum Wohnumfeld,
  • Infrastruktur (Geh- und Radwege, Busverkehr, Parkplatzsituation),
  • Tourismus (Strand, Gastronomie, Veranstaltungen),
  • Kinder- und Schulbetreuung sowie
  • Freizeitangebot und ehrenamtliches Engagement.

enthalten.

Zugleich wird eine Befragung der Vereine und Verbände im Gemeindegebiet durchgeführt, mittels derer wir das Veranstaltungsangebot und die Entwicklung des Vereinslebens in Erfahrung bringen wollen. Hierzu werden die Vorsitzenden der Vereine und Verbände Ende August gesondert angeschrieben.

Innenbereichs- und Entwicklungsgutachten

Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Ortskernentwicklungskonzeptes ist die Erstellung eines Innenbereichs-und Entwicklungsgutachtens. Hierzu wurde das Planungsbüro B2K, Architekten und Stadtplaner aus Kiel, beauftragt. Vor der Ausweisung neuer Baugebiete im Außenbereich ist zu prüfen, inwieweit in der geschlossenen Ortslage noch Baulücken vorhanden sind. Diese Prüfung basiert auf dem Grundsatz, dass laut Baugesetzbuch mit Grund und Boden sparsam umzugehen ist.

Im Rahmen des Gutachtens werden Mitarbeiter des Planungsbüros B2K in der Zeit vom

      6. August bis 7. September 2018

eine Ortsbegehung durchführen und zum Teil auch Fotos von Gebäuden und Grundstücken machen, um die jeweiligen baulichen Situationen zu dokumentieren.

Termine / Bürger-Workshop im November 2018

Im weiteren Projektverlauf sind bis Jahresende einige Termine vorgesehen. Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich durch Ihre Teilnahme aktiv einzubringen. Die Gemeinde Mönkeberg wird u. a. Anfang November zu einem Bürger-Workshop einladen. Weitere Informationen zum Ablauf der Veranstaltungen werden zeitnah veröffentlicht.

 

 

 

Arbeitsergebnisse der vorbereitenden Arbeitsgruppe  

Umfangreiche Bürgerbeteiligung geplant, aktive Mitarbeit erwünscht

Der Arbeitsgruppe (AG) gehören für die in der Gemeindevertretung vertretenen Fraktionen Andrea Hamann-Wilke, Robert Falkenau, Jens Heinze, Murat Birkandan, Peter Lehswing und Dr. Hans Georg Schneider sowie als Vertreter der Amtsverwaltung Amtsdirektor Ulrich Hehenkamp an.

Die Mitglieder der AG haben sich in ihrer ersten Sitzung am 11. Oktober 2017 zur weiteren Vorgehensweise darauf verständigt, die Bevölkerung Mönkebergs fortlaufend über den Projektfortschritt zu informieren. So sollen alle Bürgerinnen und Bürger mittels eines Fragebogens gebeten werden, sich zu den Handlungsfeldern zu äußern und weitere Themenvorschläge zu unterbreiten. Es wird auch gefragt, wer bei dem Projekt aktiv mitarbeiten möchte.

In ihrer zweiten Sitzung am 1. November 2017 hat die AG nunmehr das weitere Vorgehen bis zum Januar 2018 abgestimmt:

  1. Die Bürgerbefragung wird in der Zeit vom 01.12. bis 17.12.2017 sowohl online als auch in den „Nachrichten aus Mönkeberg“ durchgeführt.
  2. Für die nächsten Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses am 04.12.2017 und der Gemeindevertretung 11.12.2017 wird eine Beschlussempfehlung erarbeitet, einen Projektantrag bei der AktivRegion Ostseeküste zu stellen. Dieser Antrag soll u. a. die erarbeiteten Themenschwerpunkte nach Auswertung der Bürgerbefragung enthalten.
  3. Die Arbeitsgruppe trifft sich zu ihrer dritten Sitzung am 09.01.2018, um u. a. die Ergebnisse der Bürgerbefragung auszuwerten.

 

Themenschwerpunkte und Handlungsfelder

Folgende Themenschwerpunkte stellt sich die Arbeitsgruppe vor:

  1. Infrastruktur
  • Strandentwicklung
  • Straßen und Wege (Sanierung, Pflege, Nutzung etc.)
  • Öffentlicher Personennahverkehr – ÖPNV (Ortsbus, barrierefreie Haltestellen, Anbindung von/nach Kiel, Fördeschifffahrt)
  • Digitalisierung/schnelles Internet

 2. Soziales

  • Kinderbetreuungsangebote
  • Schulentwicklung
  • Mehr-Generationen-Wohnen
  • Wohnen und Leben im Alter
  • Vereine

 3. Tourismus & Kultur

  • Angebote Gastronomie und Beherbergung
  • Veranstaltungen
  • Verstärkte Kooperation mit Kiel und den Ostufer-Gemeinden

 4. Umwelt & Natur

  • Naturschutzgebiete
  • Ortsgrün
  • Erfassung/Analyse Schadstoffbelastungen
  • E-Mobilität

 5. Bauliche Entwicklung

  • Neubaugebiete
  • Innenbereichsverdichtung
  • Geschosswohnungsbau
  • Gewerbeentwicklung
  • Sonderstandorte (z. B. Ölpier)

 

Ergebnisse der ersten Bürgerbefragung

Die erste Bürgerbefragung zur künftigen Ortsentwicklung Mönkebergs wurde in der Zeit vom 1. bis 17. Dezember 2017 durchgeführt, es gingen insgesamt 29 Fragebögen ein. Folgende Anregungen und Ideen wurden zusätzlich in die Liste der Themenschwerpunkte/Handlungsfelder nach Auswertung durch die Arbeitsgruppe Ortsentwicklung am 9. Januar 2018 aufgenommen:

 Zu 1.1 Infrastruktur

  • Parksituation Heikendorfer Straße/Parkplatzangebot Ortsmitte
  • Ausbau (Rad-)Wegeverbindungen, insbesondere: Oberdorf (Hegebuchenrade) in Richtung Gewerbegebiet Schönkirchen, Förderwanderweg zw. Kiel und Heikendorf)
  • Attraktivitätssteigerung der Fördeschifffahrt (insbesondere: Taktung Fahrzeiten, direkte Verbindung von/nach Kiel, kostenlose Fahrradmitnahme)

 Zu 1.2 Soziales

  • Jugendbetreuungsangebote

 Zu 1.3 Tourismus & Kultur

  • Gastronomie insbesondere in Strandnähe)
  • fehlende Veranstaltungsräume (z. B. Bürgerhaus)

 Zu 1.4 Umwelt & Natur

  • Reduzierung der Schadstoffbelastungen durch die Schifffahrt

 Zu 1.5 Bauliche Entwicklung

  • Neubaugebiete vs. Innenbereichsverdichtung (insbesondere Bestandssicherung und Erhalt Grüngürtel statt Baulandentwicklung)
  • Schaffung von Mietwohnungen

 Sonstige Anregungen und Ideen

  • Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Bürgerservice durch Online-Tool Mängelanzeige
  • Öffentliche Sicherheit und Ordnung: Zustand Wege und Straßen, Sauberkeit, Verkehrsberuhigung

Darüber hinaus haben 11 Bürger/innen ihr Interesse für eine Projektmitarbeit bekundet. Für das aktive Mitwirken an der Befragung und die erfolgten Interessenbekundungen bedankt sich die AG Ortsentwicklung sehr herzlich.

 

Gemeindevertretung beschließt Projektauftrag

Am 25.April 2018 hat die Gemeindevertretung die Vergabe/Auftragserteilung der Projektdurchführung für das Ortskernentwicklungskonzept an die Planungsbüros stadt & land/Büro für Landschaftsentwicklung (BfL), Fleckeby/Kiel, beschlossen. Darüber hinaus soll die Muthesius Kunsthochschule Kiel, Master-Studiengang Raumstrategien, mit einem Teilprojekt beauftragt werden.

Zuvor hatten sich drei Planungsbüros der AG Ortsentwicklung am 26.März 2018 vorgestellt. Die AG hat schließlich unter Zugrundelegung der Auswahlkriterien

  1. Methodik der Konzeption (insbesondere innovativer, experimenteller und kreativer Ansatz, Workshops, Bürgerbeteiligung)
  2. Referenzen/Erfahrungen mit vergleich-baren und Folge-/Umsetzungsprojekten
  3. Präsentation (insbesondere: Souveränität, Autorität)

die Auftragsvergabe an die Planungsbüros stadt & land/BfL empfohlen.

Zeitgleich wurde beim Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) ein Antrag auf Projektförderung gestellt, woraufhin das LLUR mit Bescheid vom 03. Mai 2018 den vorzeitigen Maßnahmebeginn des Projektes genehmigt hat. Der Projektstart +ist für Juli 2018 vorgesehen. Über den weiteren Projektfortschritt wird an dieser Stelle zeitnah informiert.

 

 

Seite zurück Nach oben