Sprungziele
Seiteninhalt

Eneuerung der Strand-Promenade

Promenade am Uferweg in Möltenort: Heikendorfs neue Visitenkarte am Strand - Auch der 2. Abschnitt am Schröderstrand ist (fast) fertig - Fertigstellung eines Holzdecks bis Jahresende 2022

Ein EU-Förderprojekt im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur"

Logo EU-Förderung Lands SH
Logo EU-Förderung Lands SH

Sandfarbenes Betonpflaster, eine Natursteinmauer, viele Sitzgelegenheiten, eine erweiterte Veranstaltungsfläche/Platz zum Verweilen im Bereich des Seeblick Beach Kiosks sowie eine neue Spiellandschaft sind nach den Plänen der Kieler Landschaftsarchitekten Bendfeldt, Herrmann und Franke (BHF) umgesetzt worden. Ausführende Firma war die Firma Garten- und Landschaftsbau Schnoor in Hüsby bei Schleswig.

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Promenade hatten im Oktober 2017 begonnen und waren Ende Juni 2018 abgeschlossen. Im Juli 2018 wurde die neue Strandpromenade im Rahmen einer Feier offiziell freigegeben.

Im April 2021 wurde mit der Neugestaltung der Promenade am Schröderstrand Sanierungsabschnitt 2 in Angriff genommen. Ein Teilabschnitt dieser Erneuerung wurde Ende November 2021 abgeschlossen.Die Gesamtmaßnahme wird mit dem Bau eines Holz-Decks bis Ende 2022 fertig gestellt. Die Bauarbeiten begannen im September.

Einen Lageplan mit einer Übersicht über die Einzelmaßnahmen finden Sie rechts in der Randspalte unter Dokumente.

Sanierungsabschnitt 2 am Schröderstrand

Am Schröderstrand sind die Arbeiten zur Neugestaltung des Fördewanderweges mittlerweile fast abgeschlossen. Ausführende Firma ist der Garten- und Landschaftsbaubetrieb Stohn & Henningsen aus Bordesolm. Es ist Teil zwei der Heikendorfer Promenadenerneuerung.

Konkret erfolgte ab April 2021 in Bauabschnitt 2a) zunächst der Abbruch der alten Gehwegplatten und Mauern. Wie zuvor beim Uferweg-Projekt am Hauptstrand ist eine Natursteinmauer mit Sitzgelegenheiten gestalterisches Kernelement. Dazu wurde als Laufbelag erneut sandfarbenes Betonsteinpflaster verlegt. Und auch Sitzbänke, Fahrradständer und Lampen sind auf dem rund 200 Meter langen Promenadenabschnitt zwischen U-Boot-Ehrenmal und Café Fährhuus die gleichen wie am Uferweg. Als Highlight gibt es jetzt im Bereich der Statue „Gerettet“ eine platzähnliche gepflasterte Fläche mit Aufenthaltscharakter sowie eine großzügige Treppe mit Natursteinblockstufen (und Rampe für einen barrierefreien Zugang) anstelle der jetzigen schmalen Stahltreppe zum Strand.

Für das Jahr 2022 voraussichtlich bis Ende des Jahres ist dann als Prunkstück der Gesamtmaßnahme der Bau eines etwa 230 Quadratmeter großen Holzdecks mit Stahlunterkonstruktion im Bereich des Fährhuus-Cafés geplant  (Abschnitt 2b). Das Gastronomieangebot wird mit diesem Einzelprojekt in exklusiver Lage unmittelbar am Strand und Möltenorter Hafen erweitert und erheblich aufgewertet.

Die Promenadenprojekte 2a) und 2b) – wie schon beim Uferweg nach den Plänen der Landschaftsarchitekten Bendfeldt Herrmann Franke - haben ein Investitionsvolumen von etwa 1,2 Million Euro und werden zu 90 Prozent aus EU-Fördermitteln bezuschusst.

Holzdeck mit Fördeblick: Abschluss der Promenadenerneuerung am Schröderstrand

Es ist der Abschluss der Promenadenerneuerung am Schröderstrand und gleichzeitig das absolute Prunkstück des Projektes: Der Neubau eines Holzdecks mit Stahlunterkonstruktion im Bereich von Fährhuus und Nordmole/Dampferanleger Möltenort direkt am Strand hat jetzt begonnen.

Die Außenterrasse in Holzbauweise mit geplantem Zugang sowohl von der Nordmole als auch vom Strandweg hat eine Größe von 230 Quadratmetern. Dazu gibt es eine Treppe direkt zum Strand (siehe Zeichnung). Um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen erhält das Holzdeck zur Wasserseite ein Geländer aus Glaselementen als Wind- und Wetterschutz.

Fertigstellung Ende des Jahres 2022

Die Planung durch das Büro BHF - Bendfeldt Herrmann Franke Landschaftsarchitekten reicht mit den ersten Entwürfen und Abstimmungen bis in das Frühjahr 2020 zurück. Die vertiefende Entwurfsplanung begann im Herbst 2021, die Ausführungsplanung wurde im Frühjahr 2022 unter Mitwirkung von Fachplanungsbüros wie ITT – Port Consult abgeschlossen. Der Auftrag für die Erstellung des Holzdecks ging an die Firma Rohwer Stahl und Metallbau GmbH. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Aufgrund der Baumaßnahme müssen die Toiletten auf der Rückseite der Touristinfo geschlossen werden.

Am Schröderstrand wird eine Holzterrasse in bester Fördelage gebaut. © CK
Am Schröderstrand wird eine Holzterrasse in bester Fördelage gebaut. © CK

EU-Fördergelder

Die beiden Sanierungsabschnitte entlang des Fördewanderweges am Schröderstrand haben ein Investitionsvolumen von ca. 1,2 Million Euro und werden zu 90 Prozent aus EU-Fördermitteln aus dem GRW Förderprogramm (Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur) bezuschusst.


Der bisherige Sanierungsabschnitt 1 Uferweg-Promenade am Möltenorter Hauptstrand:

Wellenförmig verlaufende Natursteinmauer - Neuer zusätzlicher Strandzugang und Fahrradabstellplätze

Kernelement der neuen Uferweg-Promenade ist eine wellenförmig verlaufende Natursteinmauer mit Sitzauflage. Auf der gesamten Länge des Promenadenabschnittes sind insgesamt 40 Fahrradbügel verteilt. 30 weitere Bügel stehen zudem in einem Bereich neben der Seeblickterrasse zur Verfügung. Mit diesem neuen gut fünf Meter breiten Korridor auf gemeindeeigenem Grundstück ist gleichzeitig eine zusätzliche Strandzuwegung vom Seeblick-Parkplatz geschaffen worden.
Die Strandpavillons, für die mit den bisherigen Pächtern - nach einem Bieterverfahren - neue Mietverträge abgeschlossen wurden, bleiben erhalten (Seeblick Beach) bzw. wurden - orientiert an der bisherigen Architektur - neu aufgebaut („Sommerhaus“ der Zantopps). Für die Saison 2019 ist zudem erneut der Mietvertrag mit der Künstlergruppe Schrevenborner eigenART verlängert worden, die den im Sommer 2017 nach langem Leerstand zum Kunstkiosk umfunktionierten Pavillon am Freistrand für künstlerische Aktivitäten und Ausstellungen nutzen.

Investitionsvolumen 1,3 Milllionen Euro - Zuschüsse von EU, Bund und Land

Rechtzeitig zum Saisonstart 2018 wurde Heikendorfs neuer Promenadenabschnitt  zur Nutzung freigegeben. Die Maßnahme hat ein Investitionsvolumen von ca. 1,3 Millionen Euro und wird bei einer Förderquote von 70 Prozent der förderfähigen Kosten (1,1 Millionen Euro) im Rahmen des EU-Programms GRW (Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur) aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE bezuschusst.  

Für eine Fortsetzung der Promenadenerneuerung bei entsprechender Haushaltslage hatten sich Heikendorfs Gemeindevertreter vor drei Jahren in einem Grundsatzbeschluss ausgesprochen. Als nächster Teilabschnitt ist der Bereich "An der Schanze" zwischen U-Bootehrenmal und Café Fährhuus vorgesehen.

Seite zurück Nach oben