Sprungziele
Seiteninhalt

Eneuerung der Strand-Promenade

Promenade am Uferweg in Möltenort- Heikendorfs neue Visitenkarte am Strand - Fortsetzung der Promenaden-Erneuerung seit April 2021 am Schröderstrand

Ein EU-Förderprojekt im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur"

Sandfarbenes Betonpflaster, eine Natursteinmauer, viele Sitzgelegenheiten, eine erweiterte Veranstaltungsfläche/Platz zum Verweilen im Bereich des Seeblick Beach Kiosks sowie eine neue Spiellandschaft sind nach den Plänen der Kieler Landschaftsarchitekten Bendfeldt, Herrmann und Franke (BHF) umgesetzt worden. Ausführende Firma war die Firma Garten- und Landschaftsbau Schnoor in Hüsby bei Schleswig.

Die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Promenade hatten im Oktober 2017 begonnen und waren Ende Juni 2018 abgeschlossen. Im Juli 2018 wurde die neue Strandpromenade im Rahmen einer Feier offiziell freigegeben.

Im April 2021 ist mit der Neugestaltung der Promenade am Schröderstrand Sanierungsabschnitt 2 in Angriff genommen worden.Einen Lageplan mit einer Übersicht über die Einzelmaßnahmen finden Sie rechts in der Randspalte unter Dokumente.

Sanierungsabschnitt 2 am Schröderstrand

Am Schröderstrand haben im April 2021 die Arbeiten zur Neugestaltung des Fördewanderweges begonnen. Ausführende Firma ist der Garten- und Landschaftsbaubetrieb Stohn & Henningsen aus Bordesolm. Es ist Teil zwei der Heikendorfer Promenadenerneuerung.

Konkret erfolgt zunächst der Abbruch der alten Gehwegplatten und Mauern. Wie zuvor beim Uferweg-Projekt am Hauptstrand wird eine wellenförmig verlaufende Natursteinmauer mit Sitzgelegenheiten gestalterisches Kernelement sein. Dazu wird als Laufbelag erneut sandfarbenes Betonsteinpflaster verlegt. Und auch Sitzbänke, Fahrradständer und Lampen sind auf dem rund 200 Meter langen Promenadenabschnitt zwischen U-Boot-Ehrenmal und Café Fährhuus die gleichen wie am Uferweg. Als Highlight wird im Bereich der Statue „Gerettet“ eine platzähnliche gepflasterte Fläche mit Aufenthaltscharakter entstehen sowie eine großzügige Treppe mit Natursteinblockstufen (und Rampe für einen barrierefreien Zugang) anstelle der jetzigen schmalen Stahltreppe zum Strand. Diese Arbeiten umfassen den Promenaden-Abschnitt 2a) und sollen in diesem Jahr abgeschlossen sein.

Für das Jahr 2022 ist dann als Prunkstück der Gesamtmaßnahme der Bau eines etwa 180 Quadratmeter großen Holzdecks mit Stahlunterkonstruktion im Bereich des Fährhuus-Cafés geplant  (Abschnitt 2b). Das Gastronomieangebot wird mit diesem Einzelprojekt in exklusiver Lage unmittelbar am Strand und Möltenorter Hafen erweitert und erheblich aufgewertet.

Die Promenadenprojekte 2a) und 2b) – wie schon beim Uferweg nach den Plänen der Landschaftsarchitekten Bendfeldt Herrmann Franke - haben ein Investitionsvolumen von gut 1 Million Euro und werden zu 90 Prozent aus EU-Fördermitteln bezuschusst.

Da der Arbeitsbereich während der gesamten Abriss- und Bauzeit voll gesperrt werden muss, werden Fußgänger über eine ausgeschilderte Umleitungsstrecke über die Fritz-Lau-Straße, „Knüll“ und einen wassergebundenen kleinen Gehweg zurück zum Fördewanderweg in Höhe des U-Boot-Ehrenmals geführt.

Der bisherige Sanierungsabschnitt 1 Uferweg-Promenade am Möltenorter Hauptstrand:

Wellenförmig verlaufende Natursteinmauer - Neuer zusätzlicher Strandzugang und Fahrradabstellplätze

Kernelement der neuen Uferweg-Promenade ist eine wellenförmig verlaufende Natursteinmauer mit Sitzauflage. Auf der gesamten Länge des Promenadenabschnittes sind insgesamt 40 Fahrradbügel verteilt. 30 weitere Bügel stehen zudem in einem Bereich neben der Seeblickterrasse zur Verfügung. Mit diesem neuen gut fünf Meter breiten Korridor auf gemeindeeigenem Grundstück ist gleichzeitig eine zusätzliche Strandzuwegung vom Seeblick-Parkplatz geschaffen worden.
Die Strandpavillons, für die mit den bisherigen Pächtern - nach einem Bieterverfahren - neue Mietverträge abgeschlossen wurden, bleiben erhalten (Seeblick Beach) bzw. wurden - orientiert an der bisherigen Architektur - neu aufgebaut („Sommerhaus“ der Zantopps). Für die Saison 2019 ist zudem erneut der Mietvertrag mit der Künstlergruppe Schrevenborner eigenART verlängert worden, die den im Sommer 2017 nach langem Leerstand zum Kunstkiosk umfunktionierten Pavillon am Freistrand für künstlerische Aktivitäten und Ausstellungen nutzen.

Investitionsvolumen 1,3 Milllionen Euro - Zuschüsse von EU, Bund und Land

Rechtzeitig zum Saisonstart 2018 wurde Heikendorfs neuer Promenadenabschnitt  zur Nutzung freigegeben. Die Maßnahme hat ein Investitionsvolumen von ca. 1,3 Millionen Euro und wird bei einer Förderquote von 70 Prozent der förderfähigen Kosten (1,1 Millionen Euro) im Rahmen des EU-Programms GRW (Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur) aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE bezuschusst.  

Für eine Fortsetzung der Promenadenerneuerung bei entsprechender Haushaltslage hatten sich Heikendorfs Gemeindevertreter vor drei Jahren in einem Grundsatzbeschluss ausgesprochen. Als nächster Teilabschnitt ist der Bereich "An der Schanze" zwischen U-Bootehrenmal und Café Fährhuus vorgesehen.

Seite zurück Nach oben