Sprungziele
Seiteninhalt

Ehrenamt fördern

Die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in unseren Gemeinden liegt auf der Hand. Viele fleißige Helfer*innen füllen unseren Ort mit Leben, in dem sie uns Rückhalt und Sicherheit, Freizeitaktivitäten, Festivitäten sowie Unterstützung in den verschiedensten Lebenslagen bieten. Zeit, sich dafür zu bedanken.

Die Gemeinde Mönkeberg und das Amt Schrevenborn suchen das Engagement des Monats. Jeder, sei es Verein, Organisation, Initiative oder einfach ein persönliches privates Engagement, kann sich bewerben oder von den Bürger*innen vorgeschlagen werden. Bitte schreiben Sie uns, was Sie und Ihr Engagement besonders macht und wie Sie das Leben in Ihrer Gemeinde bereichern oder bereichert haben. Berichten Sie auch gerne von einer besonderen Aktion. Auf die Gewinner*innen warten attraktive und individuelle Sachpreise. Teilen Sie uns in Ihrer Bewerbung mit, was Sie für Ihre engagierte Tätigkeit benötigen. Vielleicht können Sie es dann bald als Preis entgegennehmen.

Nutzen Sie zur Anmeldung oder Nominierung eines Engagement bitte das Kontaktformular von Frau Katja Kochanowski.

Wir danken allen engagierten Bürger*innen ausdrücklich für ihre aktive Gestaltung einer lebens- und liebenswerten Gemeinde und wünschen allen viel Erfolg bei der Teilnahme an unserem Wettbewerb.

Weitere Informationen

Förderung von Ehrenamt und bürgerlichem Engagement – Projekt „Überzeugend engagiert: EMSH (Ehrenamt Mönkeberg-Schönkirchen-Heikendorf) 4future“

Seit Jahresbeginn 2022 ist Mönkeberg eine von lediglich drei Gemeinden, die als Programmkommune der Engagement-Strategie Fördermittel des Landes Schleswig-Holstein für die Unterstützung von ehrenamtlichen Strukturen im kommunalen Raum erhält.

Die Gemeinde Mönkeberg hat nach einem Impuls von Dr. Richard Nägler, Referent der Hermann-Ehlers-Stiftung, mit Unterstützung des Amtes Schrevenborn im vierten Quartal 2021 Fördermittel in Höhe von ca. 80.000 Euro beantragt, um eine Personalstelle für die Dauer eines Jahres einzurichten und verschiedene Sachmittel, u.a. für einen Engagement-Wettbewerb finanzieren zu können.

„Ich bin sehr stolz, dass diese Projektidee für Mönkeberg umgesetzt werden kann und die beantragten Fördermittel in voller Höhe auch bewilligt wurden.“, freut sich Bürgermeisterin Hilla Mersmann. „Dieses Projekt wird nach meiner Überzeugung die ehrenamtlichen Strukturen in Mönkeberg sowie in den weiteren Amtsgemeinden Heikendorf und Schönkirchen nicht nur stärken, sondern auch weitere Impulse für die Zukunft setzen.“

Begeistert von der Stellenausschreibung und der Projektidee war auch die Mönkebergerin Katja Kochanowski, die Ende Januar mit vielen Ideen ihre Arbeit aufgenommen hat. „Ich bin in puncto Förderung des Ehrenamtes Ihre Ansprechpartnerin bei der Gemeinde Mönkeberg und im Amt Schrevenborn (Kontaktdaten rechts in der Randspalte). Zumeist bin ich vormittags im Büro, habe mir aber den Dienstag bis 18 Uhr als Bürozeit eingerichtet, damit mich Interessierte und Engagierte nach Ihrer beruflichen Tätigkeit persönlich treffen können. Termine nach Absprache sind natürlich jederzeit möglich. Melden Sie sich gerne oder kommen Sie vorbei. Ich freue mich auf Sie und Ihre Ideen.“

Die Preisträger von "Begehrt - Geehrt"

Ehrenamt des Monats - April 2022: Spaß und Erfolg im Wasser: Förderverein der Seebadeanstalt Heikendorf

Die Freude ist groß beim Förderverein der Seebadeanstalt in Heikendorf. Im Jahr seines 25-jährigen Jubiläums ist der Verein für sein Engagement im Amt Schrevenborn zum Ehrenamt des Monats gekürt worden.

Die Seebadeanstalt öffnet jedes Jahr zwischen Juni und September ihre Türen und lädt ihre Besucher zum Schwimmen unter Aufsicht, zur schonenden Bewegung im Wasser oder einfach zum gemütlichen Verweilen ein.  So fördert sie seit Jahren die Bewegungs- und Schwimmkompetenzen und gibt Raum für soziales Miteinander.

Die außerordentliche Bedeutung dieser Arbeit wurde uns allen im vergangenen Jahr vor Augen geführt. Als viele Schwimmhallen geschlossen bleiben mussten, konnten über 100 Kinder in der Heikendorfer Anlage ihre Schwimmabzeichen machen. Sowohl Seepferchen als auch weiterführende Abzeichen wurden verliehen. Die Heikendorfer und Mönkeberger Grundschüler erhielten in der Seebadeanstalt ihren Schulschwimmunterricht. Somit hat die Seebadanstalt viele plötzlich auftretende Lücken gefüllt.

„Wir sind dankbar, dass unsere Kinder hier das sichere Verhalten im Wasser erlernen können und Sie die Grundschulen sogar beim Schulschwimmen unterstützt haben.  Dafür ein herzliches Dankeschön“, lobt Bürgermeister Tade Peetz.

Die Arbeit erfolgt ausschließlich ehrenamtlich und die anfallenden Aufgaben sind vielfältig. Neben der Badeaufsicht betreiben die aktiven Mitglieder den Kiosk oder kümmern sich vor, während und nach der Saison um die Instanthaltung der Anlage.

Christiane Losse, 1. Vorsitzende des Fördervereins freut sich über die Auszeichnung und die damit verbundene Wertschätzung. „Wir hoffen, dass auch weiterhin viele Gäste die Bewegung im Wasser genießen und viele Kinder bei uns ihr Schwimmabzeichen machen. Dafür suchen wir noch händeringend Rettungsschwimmer, die uns beim Unterricht oder der Aufsicht unterstützen. Egal ob Sportstudent*in oder rüstige*r Rentner*in – jeder mit aktuellem Rettungsschwimmerschein ist uns herzlich willkommen.“

Als Sachpreis hat sich die Seebadeanstalt neue Geräte für die Schwimmschulung und den Spaß im Wasser gewünscht. So werden die Besucher im Sommer unter Wasser durch neue große Durchtauchringe schwimmen oder mit einem tollen, großen Badekrokodil plantschen.

Christiane Losse, 1. Vorsitzende des Fördervereins Seebadeanstalt, Stellvertreterin Laura Wienroth (links daneben), Katja Kochanowski und Bürgermeister Tade Peetz bei der Preisübergabe © CK
Christiane Losse, 1. Vorsitzende des Fördervereins Seebadeanstalt, Stellvertreterin Laura Wienroth (links daneben), Katja Kochanowski und Bürgermeister Tade Peetz bei der Preisübergabe © CK
Christiane Losse mit zwei neuen Durchtauchringen. © KK
Christiane Losse mit zwei neuen Durchtauchringen. © KK
Seebadeanstalt Preis 2022 2. teil
Seebadeanstalt Preis 2022 2. teil


Ehrenamt des Monats Februar und März 2022

Rosi Blöcker - Mit Fröhlichkeit und Freude für andere engagiert (Februar)

Rosemarie „Rosi“ Blöcker, gute Seele von Schönkirchen und fleißige Unterstützerin diverser ehrenamtlicher Organisationen, wurde für ihr bürgerliches Engagement ausgezeichnet. „Frau Blöcker engagiert sich seit Jahren freiwillig und selbstlos für verschiedene Organisationen in Schönkirchen und Umgebung, sammelt Geld und initiiert immer wieder Projekte, mit denen sie andere unterstützt. Diese Ehrung war längst überfällig“, freut sich Schönkirchens Bürgermeister Gerd Radisch mit der Preisträgerin.

Rosi Blöcker © KR
Rosi Blöcker © KR

Erst kürzlich kreierte Frau Blöcker das Feuerwehrbrot mit der Aufschrift „112 sei dabei“. 30 Cent jedes verkauften Brotes gehen direkt an die Schönkirchener Jugendfeuerwehr. Auf ihrem Tresen stehen zusätzlich verschiedene Sammeltöpfe, die Jung und Alt wie Mensch und Tier unterstützen sollen. An diese Schützlinge dachte Frau Blöcker gleich, als sie von dem mit der Ehrung verbundenen Sachpreis erfuhr. „Kann ich das Geld auch spenden?“ fragte sie lachend und fügte hinzu: „Ich habe doch alles, was ich brauche.“

Für einen kleinen Teil des Geldes wünschte sie sich einen Blumengruß, den deutlich größeren Restbetrag von 240 Euro hat sie auf ihre Spardosen verteilt. So freut sich nicht nur Frau Blöcker, sondern mit ihr auch die ortseigene Jugendfeuerwehr, die Mensa der Schönkirchener OGTS, der Hospizförderverein ‚Gabriel‘ und die Rehkitzrettung Probstei über einen Extra-Obolus. Und damit nicht genug. Frau Blöcker ist mit ihren Geldsammelaktionen auch immer ein Vorbild, denn viele Käufer stecken Ihre Rückgeld direkt in einen der Spartöpfe oder spenden noch einen Extrabetrag beim Kauf eines Feuerwehrbrotes. Vielen Dank, Frau Blöcker, für Ihr inspirierendes Engagement und Ihre Präsenz über Schönkirchen hinaus.

Für die Bürger allzeit bereit: Freiwillige Feuerwehren im Amtsgebiet geehrt (März)

Zweiter Preisträger im ersten Quartal sind die Feuerwehren im Amtsgebiet. Nach den Sturmnächten im Februar wurden die Wehren von Bürger*innen vorgeschlagen, „weil sie sich in den letzten Sturmwochen sehr verdient gemacht haben und die Feuerwehrleute zum Teil mit Verzicht auf ihr Privatleben im Dauereinsatz für die Mitbürger*innen gewesen sind.“ Die fünf Ortswehren in Mönkeberg, Schönkirchen, Flüggendorf und Alt- sowie Neuheikendorf freuen sich über den Vorschlag aus der Bevölkerung und die Anerkennung ihrer Leistungen. Bei einem gemeinsamen Termin zur Verleihung der Ehrenurkunden lobte Bürgermeisterin Hilla Mersmann das Engagement und die Leistungsbereitschaft: „Wir danken Euch für Euren Einsatz nicht nur bei den Stürmen der vergangenen Wochen, sondern auch für Eure aussagekräftige Ukraine-Friedens-Aktion. Das war ein starkes und wichtiges Signal.“

Feuerwehren im Amt geehrt © E. Kock
Feuerwehren im Amt geehrt © E. Kock

Die Freiwilligen Feuerwehren sind nicht nur in ihren Leistungen für die Gemeinschaft vorbildlich, sondern auch in ihrer Vernetzung miteinander. Sie arbeiten über die Gemeindegrenzen hinaus eng zusammen und überstützen sich gegenseitig. Dabei profitieren auch andere Vereine und Organisationen, die z.B. bei Veranstaltungen von den Feuerwehren unterstützt werden. Insofern dienen die Wehren in Puncto Sicherheit und stiften Gemeinschaft vor Ort. Dieses erkennt auch Bürgermeister Tade Peetz dankend an und fügt lachend ein freundliches „weiter so“ hinzu.

In den kommenden Wochen werden sich die Freiwilligen Feuerwehren entscheiden, wofür sie ihren Sachpreis von jeweils 400 Euro pro Gemeinde aufwenden wollen. Willkommen ist der Zuschuss allemal. Wir bedanken uns herzlich bei jedem einzelnen Feuerwehrmann und bei jeder einzelnen Feuerwehrfrau für ihren Einsatz in unseren Gemeinden im Amt.




Seite zurück Nach oben