Sprungziele
Seiteninhalt

Öffentlicher Personennahverkehr

Heikendorf, Mönkeberg und Schönkirchen haben durch ihre Lage im Kieler Umland ein sehr gutes und attraktives Angebot im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).

Mit modernen Niederflurbussen sowie den Fördedampfern gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich auch ohne Auto zu bewegen.

Verkehrsverbund

Im Verkehrsverbund Region Kiel arbeiten unter anderem die in der Randspalte aufgeführten Verkehrsunternehmen der Region zusammen. Daraus resultieren eine einheitliche Tarifgestaltung sowie ein gemeinsamer Fahrplan.

Regionaler Nahverkehrsplan

Der Regionale Nahverkehrsplan (RNVP) bildet die Grundlage für die Gestaltung und Finanzierung des regionalen Busverkehrs im Gebiet des Kreises Plön. Aktuell gilt der 3. RNPV für den Zeitraum 2013 bis 2017. Ziel des 3. RNPV ist es, die ÖPNV-Qualität weiter ausbauen, die ÖPNV-Nachfrage zu steigern und die wirtschaftliche ÖPNV-Effizienz zu erhöhen. In diesem Sinne soll der ÖPNV als eine umweltfreundliche Säule der Mobilität seiner Bürger und auch des Tourismussektors verankert werden. 
Da der aktuelle 3. Regionale Nahverkehrsplan (RNVP) des Kreises Plön mit Ablauf dieses Jahres ausläuft, hat der Kreis Plön hat im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit in der KielRegion den Eigenbetrieb Beteiligungen der Landeshauptstadt Kiel, Regionales Kompetenzzentrum ÖPNV, mit der Erstellung der Fortschreibung des 3. RNVP mit der Laufzeit 2018 – 2022 beauftragt.

Zu der vom Auftragnehmer mit der Kreisverwaltung abgestimmten Entwurfsfassung hatten die kreisangehörigen Gemeinden gemäß § 5 Abs. 3 ÖPNVG die Möglichkeit, im Rahmen einer Stellungnahme ihre eventuellen Änderungs- oder Ergänzungswünsche zu äußern.

Die aktuelle Fassung des 3. Regionalen Nahverkehrsplans und Entwurf der „Fortschreibung des 3. Regionalen Nahverkehrsplanes des Kreises Plön 2018 – 2022“ finden Sie als pdf-Datei unter Dokumente in der Randspalte rechts. Anregungen zum Entwurf der Fortschreibung können Sie dem Amt per E-Mail an ulrich.hehenkamp@amt-schrevenborn.de gerne zusenden.

 

Fördeschifffahrt

ÖPNV auf dem Wasser: Die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel (SFK) macht´s möglich. Von März bis Oktober geht es ab der Kieler Bahnhofsbrücke über die Anlegestellen Seegarten, Reventlou, Bellevue, Mönkeberg, Möltenort, Friedrichsort bis nach Laboe. In den Sommermonaten Mai bis Anfang September (der Sommerfahrplan 2019 gilt vom 13. Mai bis 8. September) werden auch Falckenstein, Schilksee und Strande angelaufen.

In den Wintermonaten von Oktober bis März fährt die F1 nur auf dem Winterdreieck von Möltenort nach Friedrichsort und Laboe sowie zurück.

Alle weiteren Infos rund um die SFK-Schifffahrt auf der Kieler Förde finden Sie hier Fördeschifffahrt SFK

Ortsbus Schrevenborn/Vineta Linie 104 mit Fähranbindung

Die neue Linie der Busbetriebsgelellschaft Vineta verbindet als sogenannte Ringlinie die drei amtsangehörigen Gemeinden Heikendorf, Schönkirchen und Mönkeberg direkt. Als Besonderheit  ist die Linie 104 mit ihren Haltestellen am Hafen von Heikendorf-Möltenort und am Fähranleger Mönkeberg an die SFK-Fördeschifffahrt angebunden. Der rot-weiße Ortsbus, ein Mercedes-Midibus mit 15 Sitz-, sieben Stehplätzen und einem Abstellplatz für Rollstuhl oder Kinderwagen, fährt montags bis freitags im 40-Minuten-Takt. Den Fahrplan finden Sie rechts unten in der Randspalte unter Dokumente.
Der Fahrpreis im VRK/SH-Tarif beträgt zwischen 1,80 Euro und 2,60 Euro je nach Tarifzone. Durch die Einbindung in den SH-Tarif können alle Fahrscheine im Bus gekauft werden.

Optimierung der Ortsbuslinie

Die Vineta Ortsbus-Ringlinie, die seit Dezember 2018 die drei amtsangehörigen Gemeinden Heikendorf, Schönkirchen und Mönkeberg aktuell im 40-Minuten-Takt miteinander verbindet und  dank der Haltestellen „Mönkeberger Fähranleger“ und „Hafen  Möltenort“ auch die Fördeschifffahrt anbindet, soll optimiert werden. Das kündigte Jürgen Ubben, Geschäftsführer der Kieler Busbetriebsgesellschaft, nach einer Bürgerbefragung  in den drei Gemeinden an, bei der Wünsche und Anregungen aus Einwohnerkreisen aufgenommen wurden.

Anbindung von Schönkirchen-Anschütz

Wichtigstes Ergebnis für Schönkirchen:  Der Kätnersredder (mit der AWO-Seniorenwohnanlage am Steinbergskamp) und die Anschützsiedlung – möglichst bis zum Bahnhaltepunkt Oppendorf - werden künftig vom weiß-roten Vinetabus angefahren.  „Die Straße Kätnersredder hatten wir bei der damaligen Beantragung unserer Linienführung nicht auf dem Schirm“, räumte Ubben ein. Das soll nun vor allem mit Blick auf die Bewohner der dortigen Seniorenwohnanlage nachgeholt werden. Eine  Beantragung der erweiterten Ortsbuslinie werde laut Ubben bis Ende Juni bei der Landeshauptstadt Kiel als Genehmigungsbehörde erfolgen.  Nach der Sommerpause könnte man dann möglicherweise die zusätzlichen Haltestellen anfahren.
In Heikendorf soll die Einrichtung einer  Haltestelle am ehemaligen Café Carli geprüft werden. Da der Ortsteil Neuheikendorf vom Ortsbus nicht angefahren wird, dafür von der KVG-Linie 100, werden verbesserte Umsteigemöglichkeiten in der Haltestelle am Grasweg geprüft.
Ein weiterer Wunsch insbesondere älterer Anwohner ist eine kurze Verbindung vom Tobringer/Rügendamm zum Strand. Im Moment muss für diese Kurzstrecke wegen der Ringlinienführung der lange Umweg über Schönkirchen und Mönkeberg gefahren werden. An der Ringlinie wird Ubben vor allem aus Kostengründen (für einen Pendelverkehr müssten zwei Busse eingesetzt werden) festhalten.

Fördeschifffahrt: Eine Frühfähre für Mönkeberg?

In Mönkeberg besteht der Wunsch nach einer zusätzlichen Haltestelle in der Dorfstraße/Gemeindebüro. Für Mönkeberger Schüler/innen, die in Kiel-Friedrichsort  zur Schule gehen, ist zudem die morgendliche SFK-Fähre im Hafen von Möltenort in der Nachbargemeinde Heikendorf  kaum zu erreichen. Geprüft werden soll hier vom Amt ob die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel eventuell auch eine 7-Uhr-Fähre von Mönkeberg aus anbieten kann. Ein weiterer Verbesserungsvorschlag ist eine Ringlinienführung des Busses auch in Gegenrichtung - damit nicht für zwei Ziele im Ort der große Umweg über Heikendorf und Schönkirchen gefahren werden muss.
Das private Busunternehmen bietet seine Ortsbuslinie im Amt Schrevenborn eigenwirtschaftlich ohne öffentliche Fördermittel an. Die derzeit gut 100 Fahrgäste täglich („Das ist für den Start einer neuen Buslinie ein toller Erfolg“) reichen für einen wirtschaftlichen Betrieb laut Ubben nicht aus. Die ebenfalls angeregten Wochenendfahrten werden aus Kostengründen von Vineta vorerst nicht angeboten. Insgesamt wurde von allen anwesenden Zuhörern der Infoveranstaltungen in den drei Gemeinden das Ortsbusangebot gelobt.

Hein Schönberg

Auf einem Teilabschnitt der früheren Bahnstrecke Kiel-Schönberger Strand (Hein Schönberg) fahren seit September 2017 wieder Regionalzüge (RE 76). Von Kiel-Oppendorf geht es mit der DB Regio Schleswig-Holstein über den neuen Bahnhaltepunkt Kiel-Ellerbek bis zum Kieler Hauptbahnhof.

Vor allem für Schönkirchener Einwohner aus der Anschützsiedlung, die in die Landeshauptstadt wollen, ist die Zugverbindung eine interessante Alternative zu Bus oder eigenem Fahrzeug. Die Züge fahren von Oppendorf  montags bis samstags ab 5.40 Uhr im Stundentakt (samtsags ab 7.40 Uhr). Der letzte Zug nach Kiel fährt um 22.40 Uhr. Die Fahrzeit beträgt 12 Minuten. Der geplante weitere Ausbau der Strecke bis Schönberger Strand läuft ebenfalls unter Regie der AKN Eisenbahn GmbH.

Weitere Infos gibt es über den Externen Link Nah.SH in der Randspalte rechts unten.

Fahrplan Hein Schönberg 2019
Fahrplan Hein Schönberg 2019
Seite zurück Nach oben