Sprungziele
Seiteninhalt

Fördewanderweg

 

Rad Fördewanderweg Heikendorf
Rad Fördewanderweg Heikendorf
Der Fördewanderweg verläuft immer entlang des Fördeufers, vorbei an idyllischen Häfen, schönsten Aussichtspunkten und feinen Sandstränden. Genießen Sie auf ihm per Rad oder zu Fuß die unmittelbare Nähe zum Meer.

 

In Heikendorf führt der Weg unmittelbar an dem Marine-Munitionsdepot Jägersberg vorbei, was dazu führt, dass dieses Teilstück bei Munitionstransporten zeitweilig gesperrt sein kann. Bitte informieren Sie sich über die Info-Tafeln direkt am Fördewanderweg oder über die Info-Hotline des Marine-Munitionsdepots unter der Nummer (04343) 494307200. Die Ausweich-Route führt über Neuheikendorf und Brodersdorf und bedeutet eine zusätzliche Strecke von ca. 5-6 km.

Bauschild Förderung Promenade Heikendorf
Bauschild Förderung Promenade Heikendorf



Neue Strandpromenade am Uferweg in Heikendorf soll zur Saison 2018 fertig sein - ein EU-Förderprojekt im Rahmen der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur"

Der in der Randspalte rechts unter Dokumente abrufbare Plan des Büros BHF Landschaftsarchitekten, Kiel, stellt die aktuelle Ausführungsplanung zur Neugestaltung des Fördewanderweges im Bereich Uferweg dar. Im Rahmen einer bürgernahen und transparenten Planung werden Entwürfe seit Planungsbeginn an dieser Stelle veröffentlicht.
Die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Promenade haben im Oktober 2017 begonnen und sollen zum Saisonstart 2018 abgeschlossen sein.
Sandsteinfarbenes Betonpflaster, viele Sitzgelegenheiten, eine erweiterte Veranstaltungsfläche/Platz zum Verweilen im Bereich des Seeblick Beach Kiosks und eine neue Spiellandschaft sieht die Planung der Kieler Landschaftsarchitekten Bendfeldt, Herrmann und Franke (BHF)  unter anderem vor. Mit der Maßnahme wurde die Firma Garten- und Landschaftsbau Schnoor in Hüsby bei Schleswig beauftragt.

Eine wellenförmig verlaufende Natursteinmauer als Prunkstück

Kernelelement der neuen Uferweg-Promenade ist eine wellenförmig verlaufende Natursteinmauer mit Sitzauflage. Auf der gesamten Länge des Promenadenabschnittes werden insgesamt 46 Fahrradbügel verteilt. 30 weitere Bügel wird es zudem in einem Bereich neben der Seeblickterrasse geben. Mit diesem neuen gut vier Meter breiten Korridor auf gemeindeeigenem Grundstück wird gleichzeitig eine zusätzliche Strandzuwegung vom Seeblick-Parkplatz geschaffen.

  
Die Strandpavillons, für die mit den bisherigen Pächtern - nach einem Bieterverfahren - neue Mietverträge abgeschlossen werden, bleiben erhalten (Seeblick Beach) oder werden, orientiert an der jetzigen Architektur, neu aufgebaut („Sommerhaus“ der Zantopps). Noch nicht fest steht, ob die Künstlergruppe Schrevenborner eigenART den in diesem Jahr nach langem Leerstand zum Kunstkiosk umfunktionierten Pavillon am Freistrand auch in Zukunft nutzen darf (ein entsprechender Beschluss der Gemeindevertretung steht noch aus).

Investitionsvolumen 1,3 Milllionen Euro - Zuschüsse von EU, Bund und Land

Rechtzeitig zum Saisonstart 2018 Mitte Mai soll Heikendorfs neuer Promenadenabschnitt  fertig sein. Die Maßnahme hat ein Investitionsvolumen von ca. 1,3 Millionen Euro und wird bei einer Förderquote von 70 Prozent der förderfähigen Kosten (1,1 Millionen Euro) im Rahmen des EU-Programms GRW (Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur) aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE bezuschusst.  

Für eine Fortsetzung der Promenadenerneuerung bei entsprechender Haushaltslage hatten sich Heikendorfs Gemeindevertreter vor drei Jahren in einem Grundsatzbeschluss ausgesprochen. Welcher Teilabschnitt als nächstes in Angriff genommen werden soll, steht derzeit noch nicht fest.

Sperrung des Promenadenabschnitts am Uferweg für Fußgänger und Radfahrer

Keine Baumaßnahme ohne Beeinträchtigungen: Fußgänger und Radfahrer müssen während der Bauphase Umwege in Kauf nehmen. Diese führen von Laboe aus über den Kolonnenweg oder die Treppe am Freistrand und vom Möltenorter Hafen aus kommend über den Kolonnenweg. Wer gut zu Fuß ist, der kann auch direkt am Strand den Baubereich passieren. Entsprechende Hinweisschilder sind aufgestellt.

Mit den Anliegern am Uferweg, zu denen unter anderem das Strandhotel Seeblick und die Ferienappartementanlage Zur schönen Aussicht zählen, hatte die Gemeinde bei einer Infoveranstaltung vor Baubeginn alle Detailfragen zur Anfahrt, Parksituation und Müllentsorgung etwa abgestimmt.

Seite zurück Nach oben