Sprungziele
Seiteninhalt

Witt-Huus in Heikendorf vor Wiedereröffnung

Aus der „Ostseewelle“ wird wieder das Witt-Huus: Das Restaurant im Heikendorfer Strandweg öffnet nach langer Pause unter neuer Regie am Sonntag, 5. Februar, 11 Uhr, wieder.

Zwischen Berlin und Heikendorf

Veronika Rosada heißt die Neupächterin der Gaststätte mit Restaurantbereich, kleinem separaten Saal und Terrassenbewirtschaftung in der Saison mit zusammen rund 120 Plätzen. Deutsche Küche wird sie ihren Gästen anbieten – bei durchgehend warmer Küche von 11 bis 22 Uhr und einem täglichen Mittagstisch. In der Küche wird Sohn Patrick Rosada als Chefkoch die Speisen zubereiten. Neben verschiedenen Schnitzelgerichten, Rumpsteak oder Grillplatte und frischen Salaten wird es auch einiges für den Hunger zwischendurch geben. Das Besondere: Sämtliche Gerichte werden auch als halbe Portionen angeboten „selbstverständlich auch zum halben Preis“, wie Veronika Rosada betont. „Wir wollen ein Familien-Restaurant für Heikendorf und Umgebung sein“, sagt die Berlinern. Den „Räuberteller“, wo die Kleinen von Mamis und Papis Tellern naschen dürfen, werde es deshalb gratis geben.

 

Witt-Huus Heikendorf © C. Kuhl
Witt-Huus Heikendorf © C. Kuhl
Veronika Rosada aus Berlin ist die neue Pächterin des Restaurants im Heikendorfer Strandweg, das jetzt wieder Witt-Huus heißt (der Schriftzug soll rechtzeitig zum Start am 5. Februar montiert sein).Im Februar und März ist der Montag noch Ruhetag, danach sieben Tage in der Woche geöffnet.

Hauptstandbein für die Rosadas wird vorerst weiterhin der Betrieb der Kantine des Hauptzollamtes in Berlin-Tempelhof bleiben. Auch dort werden Mutter und Tochter sich die Arbeiten im Wechsel aufteilen. Im Heikendorfer Witt-Huus wird man zunächst mit einem sechs- bis siebenköpfigen Mitarbeiterteam an den Start gehen. Am Sonnabend, 4. Februar, gibt es ab 18 Uhr einen ersten Testlauf, wenn die neuen Witt-Huus-Betreiber zur öffentlichen Wiedereröffnung mit Sektempfang und Willkommen-Snack einladen.  (CK)

Seite zurück Nach oben