Sprungziele
Seiteninhalt

Amtsentwicklungsplan wird der Öffentlichkeit vorgestellt

Fit für die Zukunft: Unter diesem Motto wollen Heikendorf, Schönkirchen und Mönkeberg nach bislang zehn gemeinsamen Jahren im Amt Schrevenborn künftig noch näher zusammenrücken. Nach intensiver, einjähriger Beratung mit Bestandsaufnahmen, Analysen, Prognosen sowie Workshops der Gemeindevertreter und Mitarbeiter der Amtsverwaltung liegt jetzt der Entwurf des Amtsentwicklungsplans vor.Amtsentwicklungsplan

Offener Bürger-Workshop am 26. Januar in Heikendorf

Prof. Dr. Brigitte Wotha vom Büro für Stadt- und Regionalentwicklung in Strande stellte die knapp 100-Seiten-Expertise in der jüngsten Sitzung des Amtsausschusses in Auszügen vor. Im Kern geht es um eine gemeinsame Zukunftsstrategie, um Chancen, Potenziale, Synergien mit dem klaren Ziel eines Füreinander im Amt Schrevenborn. Dafür gibt es in dem Gutachten eine Reihe von Handlungsempfehlungen zu den Themenbereichen Wirtschaft und Beschäftigung, Leben und Wohnen, Pflege und soziale Verantwortung, Versorgung, Kinder und Jugendliche sowie Tourismus und Standortmarketing. Der Entwurf des Amtsentwicklungsplanes wird am Donnerstag, 26. Januar, 18 Uhr, im Heikendorfer Ratssaal präsentiert – im Rahmen eines offenen Workshops und unter Beteiligung interessierter Einwohner aus den drei Gemeinden. Die Anregungen aus dieser Öffentlichkeitsbeteiligung ergänzen den Amtsentwicklungsplan dann als künftige Arbeitsgrundlage. Beschlossen werden soll der Amtsentwicklungsplan laut Mitteilung von Amtsdirektor Ulrich Hehenkamp voraussichtlich am 22. Februar vom Amtsausschuss.  Weitere Infos zum Amtsentwicklungsplan

VHS-Gebäude in Heikendorf ab 2017 mit weiteren Mitarbeitern der Amtsverwaltung

Grünes Licht gab es vom Amtsausschuss für die notwendige Anmietung weiterer Räume im VHS-Gebäude der Gemeinde Heikendorf. Drei weitere Mitarbeiter der Amtsverwaltung (die Stabsstelle Tourismus und Öffentlichkeitsarbeit ist hier wegen der Raumnot im Heikendorfer Rathaus schon seit Juli 2016 angesiedelt) müssen ebenfalls als Übergangslösung in dem benachbarten Rathausgebäude der Gemeinde Heikendorf ab Januar 2017 untergebracht werden. Mittelfristig ist an einen Rathausanbau gedacht. Der künftige Raumbedarf wird derzeit von der Verwaltung ermittelt.

Für den zum 31. Dezember aus dem Amtsausschuss ausgeschiedenen Schönkirchener Bürgermeister Peter Zimprich rückt dessen Nachfolger Gerd Radisch kraft Amtes nach. Radisch wurde zudem gemäß einstimmigem Votum der Ausschussmitglieder für Zimprich auch in den Haupt-, Finanz- und Werkausschuss gewählt. Auf Vorschlag von Amtsvorsteher Eckhard Jensen ist in diesem Gremium der Heikendorfer Bürgermeister Alexander Orth zum Stellvertreter von Gerd Radisch gewählt worden. (CK)

 

 

Seite zurück Nach oben