Sprungziele
Seiteninhalt

Einstimmiges Votum des Amtsausschusses für die geplante Amtsbuslinie Schrevenborn

Der weiteren Planung für eine zunächst zweijährige Testphase des Amtsbusses Schrevenborn steht nun nichts mehr im Weg. Der Amtsausschuss hat in einer Sondersitzung einstimmig die vom Kreis Plön geforderte finanzielle Beteiligung an dem Projekt beschlossen.

Finanzierung der Wochenendfahrten von April bis September trägt das Amt

Danach trägt das Amt einen Eigenanteil von jährlich maximal 18.000 Euro für den Wochenendverkehr – als touristisches Angebot vom 1. April bis 30. September (keine Wochenendfahrten in der Winterzeit). Den Löwenanteil der Kosten für den neuen Bus-Linienverkehr, der als wichtige Querverbindung im öffentlichen Nahverkehr erstmals die drei amtsangehörigen Gemeinden miteinander verbinden wird, steuert der Kreis Plön mit 113.000 Euro im Jahr Euro bei.

Um die anteilige Bus-Finanzierung aus dem Amtshaushalt zu ermöglichen, war eine entsprechende Aufgabenübertragung (Teilaufgabe „Förderung von gemeindeübergreifenden Tourismusprojekten“) der Gemeinden an das Amt notwendig. Diese vorerst auf drei Jahre befristete Übertragung hatten bereits im Dezember die Gemeindevertretungen von Schönkirchen, Heikendorf und Mönkeberg beschlossen. Das Amt stimmte dem jetzt zu. Die anteilige Amtsbusfinanzierung sei die bislang einzige übertragene Maßnahme, erklärte Hauptausschussvorsitzender Hans-Herbert Pohl. Weitere gemeindeübergreifende Projekte unter der Trägerschaft des Amtes seien aktuell nicht angedacht. Diese wären auch nur nach vorangegangener Beratung und Beschlussfassung im Haupt- und im Amtsausschuss möglich, stellten Amtsdirektor Ulrich Hehenkamp und Amtsvorsteher Eckhard Jensen klar.

VKP kann jetzt Genehmigungsantrag für Linienbetrieb stellen

Die Verkehrsbetriebe Kreis Plön können nach dem jetzigen Beschluss des Amtsausschusses laut Auskunft von Geschäftsführer Friedrich Scheffer nunmehr den vorbereiteten Konzessionsantrag an die Landeshauptstadt Kiel als zuständige Genehmigungsbehörde für den neuen Busverkehr in Schrevenborn stellen. Vorgesehen sei eine Aufnahme des Linienbetriebs im ersten Halbjahr 2017. Im Zwei-Stunden-Takt werden zwei Midi-Busse (Sitzplatzangebot für maximal 20 Personen) Heikendorf, Schönkirchen und Mönkeberg miteinander verbinden und dabei vor allem auch an den noch nicht bestehenden Haltestellen im Bereich der Fähranleger von Heikendorf-Möltenort und Mönkeberg für eine Anbindung an die Fördeschifffahrt sorgen.
Seite zurück Nach oben